Direkt zu den Inhalten springen

Kommt ein höherer Mindestlohn?

Seit Dienstag tagt die Mindestlohnkommission, die über die Lohnuntergrenze bestimmt. Im nächsten Jahr wird er um mindestens 50 Cent auf 9,85 Euro steigen. Doch mittlerweile gibt es viele Stimmen, die für einen deutlich höheren Mindestlohn plädieren. 

Seit seiner Einführung vor fünf Jahren ist der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro auf 9,35 Euro gestiegen. Nun tritt wieder die Mindestlohnkommission zusammen, um über die Höhe des Lohnes ab 2021 zu beratschlagen. Im Juni gibt sie das Ergebnis bekannt. 

Laut Geschäftsordnung soll sich das Gremium bei der Höhe des Anstiegs am Tarifindex des Statistischen Bundesamtes orientieren. Daraus ließe sich eine neue Lohnuntergrenze von 9,85 Euro ab 2021 ableiten. Doch es mehren sich die Positionen, die gute Gründe für eine spürbarere Anhebung sehen.  

Deutscher Mindestlohn weit von EU-Ziel entfernt

SPD und Linke haben sich einen Mindestlohn von 12 Euro auf die Fahnen geschrieben, auch Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hält diesen für „perspektivisch richtig“ wie er in einem Interview mit dem „Tagesspiegel“ erklärte. 

Auch die neue EU-Kommission hat eine Position zum Mindestlohn. Dieser sollte 60 Prozent des mittleren Lohns im jeweiligen Land entsprechen. Von dieser Marke ist Deutschland weit entfernt – der Mindestlohn liegt derzeit bei 47 Prozent des Durchschnittslohns. 

SoVD: Mindestlohn muss Altersarmut verhindern

Deutschland hat also Nachholbedarf und selbst Arbeitgeber sehen die Notwendigkeit einer spürbaren Anhebung der Lohnuntergrenze. Für diese hat sich der SoVD bereits bei der Einführung des Mindestlohnes stark gemacht. Schon 2016 forderte er als Untergrenze 11,60 Euro. Mit einer solchen Bezahlung hätten Beziehende des Mindestlohnes nach 45 Beitragsjahren zumindest ein Rentenniveau auf Höhe der Grundsicherung im Alter. 

Um Altersarmut wirksam zu verhindern, müsste der Mindestlohn also deutlich angehoben werden. Und 2021 ist Wahljahr – die Chancen, dass er um etwas mehr als die turnusmäßigen 50 Cent steigt, stehen also nicht so schlecht.