Direkt zu den Inhalten springen

Solidarisch über Generationen hinwegSoVD Jugend

Die Jugend im SoVD steht für ein gleichberechtigtes Miteinander aller Menschen, um Ungerechtigkeiten, Ausgrenzungen, Benachteiligungen und Diskriminierungen entgegenzuwirken. Wir setzen uns ein für eine inklusive und solidarische Gesellschaft, die allen jungen Menschen – mit und ohne Behinderung – Chancengleichheit ermöglicht.

Wer wir sind, was wir machen

Gegründet als integ-Jugend vor 50 Jahren setzt sich die Jugend im SoVD für die Interessen und Belange ihrer Mitglieder ein, um Ungerechtigkeiten, Ausgrenzungen, Benachteiligungen und Diskriminierungen entgegenzuwirken. So befürwortet die SoVD-Jugend die UN-Behindertenrechtskonvention. Es ist wichtig, dass alle Kinder gemeinsam Kitas und Schulen besuchen und damit den Weg in die Arbeitswelt gleichberechtigt beschreiten können und dass Barrieren und Hindernisse im täglichen Leben abgebaut und überwunden werden. 

Soziale Gerechtigkeit, Gleichberechtigung von Menschen mit und ohne Behinderung und Barrierefreiheit sind unser oberstes Gebot. Denn eine funktionierende Gesellschaft kann nur dann Bestand haben, wenn sie auf einem solchen Fundament steht.

Alle SoVD-Mitglieder bis zum Abschluss des 27. Lebensjahres sind automatisch Mitglied der SoVD-Jugend. Auch darüber hinaus ist das Engagement möglich. Derzeit umfasst die SoVD-Jugend knapp 20.000 Mitglieder. Bundesjugendvorsitzender ist Sebastian Freese. 

Richtlinien der SoVD-Jugend

Resolution der Bundesjugenkonferenz 2022Raus aus der Einsamkeit

Jeder zehnte Mensch in Deutschland fühlt sich einsam. Die Corona-Pandemie hat das noch einmal deutlich verschärft. Betroffen sind dabei jedoch nicht nur Ältere, Pflegebedürftige oder Menschen mit Behinderung, sondern immer öfter auch junge Menschen. Um den Fokus auf diese Problematik insgesamt zu lenken, hat der SoVD-Landesverband Niedersachsen die Kampagne „Gemeinsam gegen einsam“ gestartet.

Die Delegierten der Bundesjugendkonferenz der SoVD-Jugend 2022 unterstützen die Kampagne und verabschiedeten daher am 15. Oktober die Resolution "Raus aus der Einsamkeit – Wie wir gemeinsam stark sind". Darin fordert die Jugend im SoVD, dem Thema Einsamkeit junger Menschen mehr Aufmerksamkeit zu schenken. In Zeiten der Corona-Pandemie werden die negativen Folgen von Kontaktbeschränkungendeutlich. Viele Menschen seien sozialer Isolation und Einsamkeitsgefühlen ausgesetzt, die sich bis hin zu Depressionen steigern könnten. Gerade junge Menschen seien im Rahmen ihrer Entwicklung aber auf soziale Kontakte angewiesen. Die SoVD-Jugend sieht es daher auch als ihrer Aufgabe an, diesen jungen Leuten die Zuversicht zu geben, dass man das gemeinsam überwinden könne.

Einladung zum Schloss Bellevue

Sarah Dehn, Beisitzerin im Bundesjugendvorstand des SoVD war am Freitag, den 26. August 2022, beim Bürgerfest des Bundespräsidenten im Park Schloss Bellevue.

Der Bundespräsident hat Bürgerinnen und Bürger eingeladen, die sich ehrenamtlich für das Gemeinwohl engagieren. Ein besonderer Fokus liegt in diesem Jahr auf der Förderung des jungen Ehrenamtes. Im Namen des Deutschen Behindertenrates wurde Sarah angefragt. Wetterbeding musste die Veranstaltung leider vorzeitig abgebrochen werden. Sie soll aber wiederholt werden. 

Livestream zur JubiläumsfeierFestveranstaltung 50 Jahre SoVD-Jugend am 2. Oktober

Die SoVD-Jugend feiert am 2. Oktober ihr 50-jähriges Bestehen mit einer inklusiven Veranstaltung - unter anderem mit Festvortrag und einer Podiumsdiskussion. Infos zum Programm und zur Teilnahme hier

Video der Festveranstaltung:

Festvortrag von Helmut Etzkorn

Festvortrag „Wie alles begann… die Geschichte der Jugend im SoVD“ zum Download

Grußworte zur Bundesjugendkonferenz

Persönlichkeiten aus der Bundes- und Landespolitik sowie dem Verband gratulieren der SoVD-Jugend zu ihrem großen Jubiläum - darunter die Bundesministerinnen Christine Lambrecht, Anja Karliczek und SoVD-Präsident Adolf Bauer.