Direkt zu den Inhalten springen

Pressestatement SoVd-Präsident Adolf Bauer zur Eröffnung des Bundeskompetenzzentrums Barrierefreiheit

Anlässlich der heutigen Eröffnung des Bundeskompetenzzentrums Barrierefreiheit erklärt SoVD-Präsident Adolf Bauer:

Wir erhoffen uns von der Arbeit des Bundeskompetenzzentrums Barrierefreiheit einen kräftigen Schub für den Abschluss von Zielvereinbarungen zur Barrierefreiheit. Auch wenn schon viele Fortschritte für mehr Barrierefreiheit erreicht worden sind, sind wir von einer umfassenden Barrierefreiheit in allen Lebensbereichen noch weit entfernt.

Das Bundeskompetenzzentrum Barrierefreiheit hat vor allem die Aufgabe, die umfassende Barrierefreiheit voranzubringen. Ein Schwerpunkt der Arbeit besteht darin, Behindertenverbände und Unternehmen bei Verhandlungen über Zielvereinbarungen zur Barrierefreiheit zu beraten und zu unterstützen. Zielvereinbarungen sind verbindliche Absprachen mit der Privatwirtschaft, um konkrete Schritte zur Herstellung von Barrierefreiheit auszuhandeln, festzuschreiben und die Umsetzung zu begleiten.

Neben baulichen Hürden müssen auch Kommunikationshürden beseitigt werden. Zum Beispiel müssen wir erreichen, dass Schulbuchverlage alle Schulbücher und Lernmaterialien für blinde und sehbehinderte Schüler in Brailleschrift verfügbar machen. Das ist eine entscheidende Voraussetzung dafür, dass Kinder mit Behinderungen an Allgemeinen Schulen lernen können.

Träger des Bundeskompetenzzentrums Barrierefreiheit sind vierzehn Verbände behinderter Menschen, darunter auch der Sozialverband Deutschland (SoVD).

V.i.S.d.P.: Dorothee Winden