Direkt zu den Inhalten springen

Archiv

01.01.1970 - - SoVD und Volkssolidarität haben 216.784 Unterschriften gegen Sozialabbau gesammelt

216.784 Bürgerinnen und Bürger haben sich mit ihrer Unterschrift für die Stärkung des Sozialstaats und gegen Sozialabbau ausgesprochen und damit die Initiative "Sozialabbau stoppen. Sozialstaat stärken." von SoVD und Volkssolidarität unterstützt. "Das ist ein deutliches Signal an die Politik", erklärten SoVD-Präsident Adolf Bauer und Prof. Dr. Gunnar Winkler am 18. Dezember 2008 in Berlin zum Abschluss der gemeinsamen Initiative. Die beiden Verbandspräsidenten forderten die Bundesregierung zu einem Kurswechsel in der Sozialpolitik auf. Die Menschen benötigten jetzt mehr denn je soziale Sicherheit. "Wir brauchen einen starken Sozialstaat, der den Menschen ein festes Auffangnetz bietet", erklärte SoVD-Präsident Adolf Bauer. Die Initiative wurde im Februar 2008 gestartet. Kernstück ist das Grundsatzpapier zur Stärkung des Sozialstaats, das sozialpolitische Forderungen auch in Hinblick auf die Bundestagswahl 2009 enthält.

zum Grundsatzpapier

01.01.1970 - - SoVD fordert beim Seniorentag Maßnahmen gegen Altersarmut

SoVD-Präsident Adolf Bauer hat beim 9. Deutschen Seniorentag Maßnahmen gegen Altersarmut gefordert. Vor allem für Geringverdiener, Langszeitarbeitslose und Erwerbsminderungsrentner müsse die Altersicherung verbessert werden. Der SoVD richtete beim Seniorentag gemeinsam mit der Volkssolidarität das Forum "Alter in finanzieller Sicherheit leben" aus.

Bundesfrauensprecherin Edda Schliepack moderierte die Diskussionsrunde "Wie sicher ist der Lebensstandard im Alter?". Auch bei der Ausstellung SenNova zu Produkten und Dienstleistungen rund um das Thema "Älter werden" ist der SoVD in Halle 2 der Leipziger Messe mit einem Stand vertreten. Der 9. Deutsche Seniorentag fand vom 8. bis 10. Juni in Leipzig statt.

Statement von SoVD-Präsident Bauer
zur SoVD-Veranstaltung
zur Bildergalerie

index.php?id=

01.01.1970 - - SoVD-Präsident Adolf Bauer mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff hat SoVD-Präsident Adolf Bauer am 25. Juni 2007 in Hannover mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Bauer erhielt die Auszeichnung für sein jahrzehntelanges sozialpolitisches Engagement. Ministerpräsident Wulff überreichte das Bundesverdienstkreuz im Namen des Bundespräsidenten und würdigte die sozialpolitischen Verdienste des SoVD-Präsidenten. Bauer, der zugleich 1. Vorsitzender des SoVD-Landesverbandes Niedersachsen ist, erhielt die Auszeichnung im Rahmen des Festaktes zur 17. Landesverbandstagung. "Das ist eine Auszeichnung für den ganzen Verband", erklärte Bauer bei der Verleihung.

Zur Pressemitteilung

01.01.1970 - - Dr. Heiner Geißler und SoVD-Präsident Bauer präsentieren die Verbandschronik

Dr. Heiner Geißler und SoVD-Präsident Adolf Bauer haben am 5. April in Berlin den ersten Teil der Verbandschronik "Vom Reichsbund zum Sozialverband Deutschland" 1917-1933 vorgestellt. Die Chronik beschreibt die Rolle des Reichsbundes beim Kampf um Sozialreformen und die Verbesserung der Kriegsopferversorgung nach dem ersten Weltkrieg. Dr. Heiner Geißler würdigte den Reichsbund als "Kampfverband" für soziale Rechte, der oft auch "unbequem" gewesen sei. In einer Zeit, in der soziale Leistungen noch als "Gnadenakt" angesehen wurden, habe der Reichsbund erstmals einen Rechtsanspruch auf soziale Leistungen durchgesetzt. SoVD-Präsident Bauer schlug einen Bogen von der Entstehung des Sozialstaats bis in die heutige Zeit des Sozialabbaus. Bauer fordert die Große Koalition zu einer Kehrtwende in der Sozialpolitik auf. "Es darf keinen weiteren Sozialabbau geben." Notwendig seien jetzt echte Strukturreformen, die die sozialen Sicherungssysteme auf eine stabile finanzielle Grundlage stellen. Jeder Bürger müsse entsprechend seiner Leistungsfähigkeit einen Beitrag zu den sozialen Sicherungssystemen leisten.

zur Pressemitteilung