Direkt zu den Inhalten springen

Special Olympics kommen nach Berlin

Die übernächste Sommerausgabe der Special Olympics findet 2023 in Berlin statt. Zum ersten Mal werden die Spiele dann in Deutschland ausgetragen. Die Special Olympics World Games gelten als die weltweit größte inklusive Sportveranstaltung für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung.

Das Präsidium der Special Olympic International (SOI) hat die Special Olympics World Games 2023 nach Berlin vergeben. Die deutsche Hauptstadt setzte sich damit gegen Moskau durch.

Bei den Spielen werden voraussichtlich rund 7000 Athletinnen, Athleten und Unified Partner aus 170 Nationen in 25 Sportarten teilnehmen. In „Unified Teams“ treiben Menschen mit und ohne geistige Behinderung gemeinsam Sport. Die Teilnehmenden werden von mehr als 3000 Betreuenden sowie 12000 Familienmitgliedern begleitet.

Zu den Disziplinen gehören unter anderem Leichtathletik, Basketball, Fußball, Tischtennis, Schwimmen, Badminton und weitere.  Die Special Olympics sind vom Internationalen Olympischen Komitee anerkannt. 

Begegnungsstätte im Herzen Berlins

Ein genaues Datum steht noch nicht fest. Austragungsstätten der Wettkämpfe werden unter anderem der Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark, das Sportforum und die Max-Schmeling-Halle sein. Die Eröffnungszeremonie findet im Olympiastadion statt. Die Straße des 17. Juni und das Brandenburger Tor sollen als Begegnungsstätten dienen. 

Die Präsidentin Special Olympics Deutschland (SOD) zeigt sich begeistert: „Wir freuen uns von Herzen mit unseren Athletinnen und Athleten, mit denen wir großartige Sommerspiele 2023 in Berlin gestalten wollen. Unsere gemeinsame Vision: Ein weltweit ausstrahlendes Sport-Fest zu feiern und ein klares Zeichen für Inklusion in der Gesellschaft zu setzen. Wir möchten mit den Weltspielen 2023 auch bewirken, dass Selbstbestimmung und gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit geistiger Behinderung in allen Lebensbereichen selbstverständlicher wird“, so Christiane Krajewski. 

Freude beim Behindertenbeauftragten

Auch der Bundesbehindertenbeauftragte Jürgen Dusel begrüßte die Entscheidung des SOI-Präsidiums und äußerte: „Ich finde das großartig und freue mich darüber, dass Menschen mit Behinderungen immer sichtbarer werden.“ 

Die Special Olympics sollten seiner Ansicht nach außerdem dazu beitragen, dass barrierefreie Angebote im öffentlichen und privaten Bereich ausgebaut werden. 

SoVD förderte nationale Special Olympics

Die nächsten Special-Olympics-Sommerspiele sind 2019 in Abu Dhabi. Im Mai dieses Jahres fanden die nationalen Qualifikationen im Rahmen der Special Olympics in Kiel statt.

Der SoVD Schleswig-Holstein unterstützte die Veranstaltung als Top-Förderer.