Direkt zu den Inhalten springen

Pressemitteilung 28.02.2020

Zum bundesweiten Aktionstag für mehr Wertschätzung in der Sorgearbeit erklärt SoVD-Präsident Adolf Bauer:Initiative zum Familienpflegegeld unterstützen!

„Nach wie vor sind es Frauen, die den Hauptanteil bezahlter und unbezahlter Care-Arbeit leisten. ,Lohnʼ dieses Einsatzes ist viel zu oft ein Alterseinkommen unterhalb der Armutsschwelle.

Ein Gutachten, das der SoVD im Oktober 2019 in Auftrag gab, belegt dies mit Zahlen. Es zeigt: Wenn es zu einem Pflegefall in der Familie kommt, dann sind es in 70 Prozent der Fälle Frauen, die unentgeltlich Sorgearbeit leisten, im Schnitt 21 Stunden pro Woche.

Für den Verband ist klar: Die professionelle Pflegearbeit muss fairer entlohnt werden und private Pflege in höherem Maße paritätisch verteilt. Insbesondere unbezahlte Sorgearbeit ist dringend aufzuwerten. 

Aus diesem Grund unterstützt der SoVD-Bundesverband aktiv die vom Bundesland Berlin gestartete Bundesratsinitiative für ein Familienpflegegeld im Bundesrat.“

V. i. S. d. P.:  Veronica Sina