Direkt zu den Inhalten springen

Pressemitteilung vom 13.04.2006

Deutschland-Premiere: Erstes Internationales Blindenfussballturnier in Berlin

Am 26. und 27. Mai 2006 findet in Berlin das erste Blindenfussballturnier Deutschlands statt, der International Blind Challenge Cup (IBCC). Vier internationale Blindenfussballmannschaften der Spitzenklasse werden meisterhaften Fussball nach Gehör spielen. Mit von der Partie sind die Mannschaften aus Brasilien, Spanien, England und Frankreich.

Das Turnier findet im Rahmen des Kaiser-Cups der Hamburg-Mannheimer auf einer Kleinfeldanlage (20x10m) am Potsdamer Platz (Ecke Leipziger Straße) statt. Blindenfussball ist genauso rasant und spannend wie das Spiel Sehender. Es wird mit vier blinden Feldspielern und einem sehenden Torwart gespielt. Der Fussball ist innen mit Rasseln ausgestattet und kann akustisch geortet werden.

Für Deutschland ist das Blindenfussballturnier eine Premiere, denn hierzulande wird diese Sportart bislang fast gar nicht ausgeübt. Das deutsche Team wird sich bei einem Workshop formieren, bei dem interessierte Spieler und Spielerinnen vom 22. bis 25. Mai unter englischer Leitung trainiert werden. Zudem werden für das Turnier zwei deutsche Damenmannschaften aufgestellt, die gegeneinander antreten. Dies ist eine Weltpremiere für den Frauenblindenfussball.

Ausrichter des Ersten Internationalen Blindenfussballturniers ist der Sozialverband Deutschland (SoVD) in Kooperation mit dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV), die mit dem Projekt den Blindenfussball in Deutschland etablieren wollen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite www.ibcc2006.de

Eine Einladung zur Pressekonferenz am 23. Mai sowie einen detaillierten Ablaufplan des Turniers erhalten Sie Anfang Mai. Für Presseanfragen steht Ihnen die SoVD-Pressestelle zur Verfügung.

V.i.S.d.P.: Dorothee Winden