Direkt zu den Inhalten springen

Pressemitteilung vom 05.09.2005

Wahlhilfe für behinderte Menschen im Internet

Armin Dötsch, Bundesvorsitzender der integ-Jugend im SoVD, erklärt:

Wir wollen Menschen mit Behinderungen informieren und ermutigen, bei der Bundestagswahl von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Daher haben wir gemeinsam mit Kooperationspartnern eine Wahlhilfe entwickelt, die in leicht verständlicher Form erklärt, wie man wählt.

Den Anstoß zu der Wahlhilfe, haben junge Behinderte gegeben, die selbstständig zur Wahl gehen wollten. Mit der Wahlhilfe wollen wir ein Informationsdefizit abbauen. Denn Menschen mit Behinderungen werden oft nicht ausreichend über ihr Wahlrecht informiert. Dies gilt ganz besonders für geistig Behinderte und Lernbehinderte. Viele haben noch nie gewählt, obwohl sie meist das Wahlrecht haben.

Zur gesellschaftlichen Teilhabe von Behinderten gehört auch das Wahlrecht!

Angesichts von 8,4 Millionen behinderten Menschen in Deutschland stellen wir fest: Behinderte Menschen sind eine relevante Wählergruppe.

Mit der 16seitigen Wahlhilfe "Wie man wählt" erscheint bereits zum dritten Mal eine Wahlinformation zu einer Bundestagswahl. Die Wahlhilfe ist ein Kooperationsprojekt von zehn Behinderten- und Sozialverbänden. Die Projektkoordination hat die integ-Jugend im Sozialverband Deutschland übernommen. Herausgeber ist der Behindertenbeauftragte des Landes Niedersachsen Karl Finke.

Die integ-Jugend im SoVD ist ein Zusammenschluss von behinderten und nicht behinderten jungen Menschen. Ziel der integ-Jugend ist die Integration behinderter Menschen in allen Lebensbereichen.

Die Wahlhilfe kann von der Internetseite www.sovd.de herunter geladen werden.

V.i.S.d.P.: Dorothee Winden