Sozialverband Deutschland e.V. > Informieren > SoVD-Zeitung > 14-10-2004 - Hilde Androsch


14-10-2004 - Hilde Androsch

zum Thema: Rundfunkgebührenbefreiung

Leserbrief Hilde Androsch

Die Rundfunkgebührenbefreiung für behinderte Menschen bleibt im vollen Umfang erhalten. Ich finde es gut, dass der SoVD sich dafür eingesetzt hat.

 

Wie ist es nun eigentlich beim Arbeitslosengeld II = "Sozialhilfesatz" ab 01.01.05. Sind die gerade erhöhten Gebühren aus den 345 Euro Grundbetrag zu zahlen?

 

Hilde Androsch

 

Red.: Wie Medienberichten zu entnehmen ist, sollen Hartz-IV-Betroffene von Rundfunk- und TV-Gebühren befeit werden.

Wir bitten in Zukunft bei spezifischen Fragen die Service-Nummer der Arbeitsagentur zu wählen. Unter 0 18 01/01 20 12 werden Fragen zum ALG II montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr zum Ortstarif beantwortet. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, sich im Internet zu informieren (www.arbeitsagentur.de) beziehungsweise bei den JobCentern vor Ort (mit Wartezeiten rechnen!).