Sozialverband Deutschland e.V. > Kontakt > Presse > Pressemitteilungen > Pressemitteilung 20.07.2018


Pressemitteilung 20.07.2018

Zivilcourage und Demokratie fördern

Der Sozialverband SoVD ruft zur Teilnahme am Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ auf. Die Aktion unterstützt Projekte, die sich gegen Antisemitismus, Extremismus sowie für Prävention von Radikalisierung einsetzen.


„Die historischen Erfahrungen seit 1917 – zwei Weltkriege, Unterdrückung und zwei Diktaturen haben gezeigt, dass soziale Gerechtigkeit und Demokratie einander bedingen. Daher setzt sich der SoVD seit 100 Jahren für diese Werte ein“, erklärt SoVD-Präsident Adolf Bauer. „Wir wissen, dass die Demokratie eine unbedingte Voraussetzung für den sozialen Frieden ist“,  betont Bauer.


Seit 2001 zeichnet das von der Bundesregierung gegründete Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) mit dem jährlichen bundesweiten Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ erfolgreiche zivilgesellschaftliche Projekte aus.


Politisch vertritt der SoVD die Interessen der gesetzlich Rentenversicherten, der gesetzlich Krankenversicherten sowie der pflegebedürftigen und der behinderten Menschen.
Der SoVD unterhält in den Landesverbänden ein flächendeckendes Netz von Sozialberatungszentren und -büros sowie von Kreisgeschäftsstellen, die die Beratung der anspruchsberechtigten Mitglieder in allen sozialrechtlichen Angelegenheiten und die Vertretung vor den Sozialgerichten durchführen. Die Bundesrechtsabteilung nimmt die Interessen der Mitglieder vor dem Bundessozialgericht wahr.

Informationen zum Wettbewerb

Der SoVD an der Seite der Demokratie

 

V. i. S. d. P.: Benedikt Dederichs