Sozialverband Deutschland e.V. > Informieren > SoVD-Zeitung > Neues aus der SoVD-Zeitung > Beim Inklusionslauf kommen alle ins Ziel


Beim Inklusionslauf kommen alle ins Ziel

Am 25. August heißt es auf dem Tempelhofer Feld wieder: „Gemeinsam aktiv für die gute Sache“. Dann findet zum fünften Mal der SoVD-Inklusionslauf statt. Im Vergleich zum vergangenen Jahr gibt es einige Änderungen, der Spaßfaktor und Einsatz für Inklusion bleiben natürlich erhalten.

Zum fünfjährigen Jubiläum der inklusiven Laufveranstaltung gibt es einige Änderungen. Dabei haben die Organisatoren viele Vorschläge aus dem Teilnehmerfeld der vergangenen Jahre berücksichtigt und umgesetzt. Geblieben ist natürlich, dass der Spaß am gemeinsamen Sport im Mittelpunkt steht und dabei jeder und jede teilnehmen kann. Menschen mit und ohne Behinderung laufen, skaten, walken oder rollen gemeinsam ins Ziel.

Zum ersten Mal wird in diesem Jahr ein T-Shirt mit Brust- und Rückenaufdruck zum Event angeboten. Ab Anfang Juni ist es auf der Veranstaltungshomepage www.inklusionslauf.de zu bestellen. Über diese Seite ist auch die Anmeldung zum Lauf möglich.

Neue Distanz über 2,5 Kilometer

Die Veranstaltung findet wieder auf dem Tempelhofer Feld in Berlin statt. Diesmal jedoch an einer anderen Stelle, sodass es eine neue Streckenführung gibt. Dadurch ist auch die neue Distanz über 2,5 Kilometer hinzugekommen, die bewährten Läufe über 5 und 10 Kilometer sind wie die 4-mal-400-Meter-Staffel weiter im Programm. Die Jüngsten können im Bambinilauf an den Start gehen, der jetzt über 300 Meter geht.

Neben der Laufstrecke bietet der SoVD erneut ein buntes Rahmenprogramm. Ein Rollstuhlparcours und ein Erlebniszelt machen die Themen Behinderung und Inklusion erfahrbar. Auf der Bühne wird es statt einer Podiumsdiskussion diesmal unter anderem kurze Einzelinterviews geben, in denen Verbände und Organisationen ihre Arbeit vorstellen. Um Barrierefreiheit zu gewährleisten, wird alles, was auf der Bühne geschieht, in Gebärdensprache übersetzt.

Hochwertige Preise bei der Tombola

Aber auch die Unterhaltung kommt nicht zu kurz. Die Trommelgruppe „Sambakids“ hat im vergangenen Jahr die Besucherinnen und Besucher des SoVD-Bürgerfestes begeistert und wird auch beim Inklusionslauf wieder mit ihren Rhythmen einheizen. Außerdem tritt die A-cappella-Gruppe „Basta“ auf und wird Lust auf die Abendveranstaltung an der SoVD-Bundesgeschäftsstelle machen. Dort spielt sie später ein komplettes, kostenloses Konzert unter dem Titel „Stars zum Anfassen“, das sie eigens für den Inklusionslauf zusammengestellt hat.

Nach dem Lauf ist vor der Tombola. Jede Startnummer ist zugleich eine Losnummer. Zu gewinnen gibt es hochwertige Preise wie einen Helikopterflug über Berlin, einen Flug im Airbus-A320-Flugsimulator oder Hotelaufenthalte und Musicalkarten.

Inklusionslauf mit Laufpatenschaft unterstützen

Der SoVD stellt den Inklusionslauf nicht allein auf die Beine. Unterstützung kommt von den Kooperationspartnern Berliner Leichtathletik-Verband, Evangelische Bank, Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband und Lebenshilfe Berlin.

Wer nicht mitlaufen kann, aber die Veranstaltung trotzdem unterstützen möchte, kann eine Laufpatenschaft übernehmen. Damit wird Menschen, die sich die Anmeldegebühr nicht leisten können, die Teilnahme am Inklusionslauf ermöglicht. Mehr Informationen dazu gibt es beim Projektleiter Ralf Bergfeld unter Tel.: 030 / 72 62 22-173 oder per E-Mail an info(at)inklusionslauf.de.