Sozialverband Deutschland e.V. > Kontakt > Pressemitteilungen > Archiv 2004 > Pressemitteilung vom 11.06.2004


Pressemitteilung vom 11.06.2004

Einladung für die Presse

  • zum Festakt "85 Jahre frauenpolitisches Engagement im SoVD" am 16. Juni
  • zur Tagung "Stirbt Frauenpolitik in Zeiten sozialer Reformen?" am 16. Juni
  • zur Tagung "Behinderte Frauen im Strudel sozialer Reformen: Assistenz als Zukunftsmodell?" am 17. Juni

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wir feiern am 16./17. Juni ein Jubiläum: Seit 85 Jahren engagieren sich Frauen im Sozialverband Deutschland (SoVD), der 1917 als Reichsbund gegründet wurde.

 

Das Jubiläum begehen wir am 16. Juni von 11 ? 13 Uhr mit einem Festakt.

Veranstaltungsort: Altes Stadthaus, Bärensaal, Parochialstraße 2, Berlin-Mitte.

 

Im Anschluss daran finden zwei Fachtagungen statt:

 

16. Juni, 14 ? 16.15 Uhr: "Stirbt Frauenpolitik in Zeiten sozialer Reformen?"

 

Ca. 14.15 Uhr beginnt die Podiumsdiskussion "Hartz, Herzog, Rürup &

Fauen ? Frauenpolitik in Zeiten von Männerkommissionen" mit den

Teilnehmerinnen:

 

  • Susanne Ahlers, Staatssekretärin für Arbeit und Frauen im Berliner Senat
  • Prof. Dr. Maria Böhmer (CDU), MdB und Vorsitzende der Frauen-Union
  • Elke Ferner (SPD), MdB und ASF-Bundesvorstand
  • Anne Jenter, Leiterin der Abteilung Frauenpolitik beim DGB
  • Maria Jepsen, Bischöfin in Hamburg
  • Dr. Inge von Bönninghausen, Vorsitzende des Deutschen Frauenrates
  • Brigitte Pathe, Sprecherin der Frauen im SoVD

 

Veranstaltungsort: Altes Stadthaus, Bärensaal, Parochialstraße 2, Berlin-Mitte

 

17. Juni, 10 ? 16.15 Uhr: Behinderte Frauen im Strudel sozialer Reformen:

 

Assistenz als Zukunftsmodell? Im Mittelpunkt stehen die aktuelle Debatte um das Persönliche Budget, das am 1. Juli 2004 in Kraft tritt und die Forderung nach dem Recht auf Pflegekräfte des gleichen Geschlechts.

 

Veranstaltungsort: Kleisthaus, Mauerstr. 53, Berlin-Mitte

 

Alle Veranstaltungen sind presseöffentlich. Wir bitten um formlose Akkreditierung unter pressestelle@sovd.de oder der Faxnummer 030/72 62 22-328.

 

Über Ihr Interesse freuen wir uns!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

Dorothee Winden

Pressesprecherin