Sozialverband Deutschland e.V. > Kontakt > Presse > Pressemitteilungen > Pressemitteilung 24.03.2017


Pressemitteilung 24.03.2017

Teilhabebericht verdeutlicht erheblichen Handlungsbedarf

Der Teilhabebericht der Bundesregierung zeigt nach Einschätzung des Sozialverband SoVD erheblichen Handlungsbedarf auf. „Der Bericht verdeutlicht die Lebenslagen behinderter Menschen. Und das ist zunächst sehr zu begrüßen. Die Ergebnisse dieses Lageberichts sind jedoch beunruhigend. Denn die Teilhabechancen für behinderte Menschen haben sich zwischen 2005 und 2013 in vielen Bereichen nicht spürbar verbessert“, sagt SoVD-Präsident Adolf Bauer anlässlich der Beratung des Teilhabeberichts im Deutschen Bundestag.

Aus dem Teilhabebericht geht hervor, dass die Erwerbsbeteiligung von beeinträchtigten Menschen mit 49 Prozent weiterhin erheblich unter dem Bundesdurchschnitt liegt. Zugleich verharrt das Armutsrisiko beeinträchtigter Menschen mit 20 Prozent deutlich über Durchschnitt und wächst seit Jahren.

„Problematisch bleibt auch der Schulbereich. Zwar besuchen immer mehr behinderte Kinder Regelschulen, doch läuft dieser Inklusionsprozess an den Förderschulen weitgehend vorbei. Dort bleiben die Schülerzahlen fast konstant. Und 71 Prozent der Schüler verlassen die Förderschule weiterhin ohne Abschluss“, betont Adolf Bauer.

#liebernichtarmdran

100 Jahre SoVD: sovd.de/100

V. i. S. d. P.: Benedikt Dederichs