Sozialverband Deutschland e.V. > Informieren > SoVD-Zeitung > Neues aus der SoVD-Zeitung > Erfolgreich sozialpolitische Themen gesetzt


Erfolgreich sozialpolitische Themen gesetzt

Beim diesjährigen Politikkongress in Berlin hat der Sozialverband Deutschland (SoVD) seine Kampagne "sozial ? solidarisch ? gerecht!" vorgestellt. Unter dem Titel "Wer plant, gewinnt", präsentierte Bundesgeschäftsführerin Martina Gehrmann, mit welcher Aktionsstrategie der Verband während des Wahlkampfes und der noch andauernden Koalitionsverhandlungen erfolgreich Themen setzte, um die sozialpolitischen Ziele des SoVD zu erreichen. Bei der Kampagne, die "inhouse" und mit schmalem Budget gefahren wurde, stand die Einbindung und Mobilisierung aller Verbandsgliederungen im Vordergrund.


 Bereits zum elften Mal versammelte der Kongress Personen und Themen der politischen Kommunikation und Interessenvertretung in der European School of Management and Technology im ehemaligen Staatsratsgebäude der DDR in Berlin. Im Anschluss an die Bundestagswahl gestaltete sich der Kongress zu einem Austauschforum an der Schnittstelle von Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Medien.


 In Foren und Vorträgen wurden relevante Themenfelder diskutiert. Führende Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Medien stellten ihre Vorhaben, Strategien und Techniken vor.


 SoVD-Bundesgeschäftsführerin Martina Gehrmann hatte im zweiten Panel Gelegenheit darzulegen, inwieweit es auch Interessenvertretungen benachteiligter Menschen gelingen kann, im Wahlkampf sozialpolitische Themen zu setzen. Die Bundesgeschäftsführerin führte aus, wie der Sozialverband Deutschland in drei aufeinander abgestimmten Aktionsphasen seine Kernthemen erfolgreich in das Wahlkampfgeschehen einspeiste. 


 Ausgangspunkt der Kampagne war die Positionierung des SoVD, seine Ziele, Zielgruppen und sozialpolitischen Forderungen. Die im Bundesverband entwickelte Aktionsstrategie führte bewährte Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit mit der Aktivierung der 560?000 Mitglieder auf lokaler und regionaler Ebene zusammen. In einer ersten Phase erfolgte eine informative Positionierung bei den Zielgruppen Politik und Medien. Instrumente waren u.?a. ein Politikbrief mit Wahlprüfsteinen und Kernforderungen, Pressemitteilungen und -konferenzen, Social Media und TV-Clips, die interne Information über die Mitgliederzeitung sowie Mitgliederaktionen vor Ort. 


 Die Intensivierungsphase hatte zum Ziel, die Mitglieder durch Vor-Ort-Maßnahmen zu unterstützen. Den Auftakt bildete die Freischaltung eines online-Wahlportals. Ein Werkzeugkasten u.?a. mit Musterveranstaltungsabläufen und Argumentationskarten wurde in den Gliederungen intensiv genutzt. Zahlreiche Veranstaltungen sowie ein Bürgerforum fanden vor Ort in den Wahlkreisen statt und wurden medial begleitet und dokumentiert.


 Die Kongressteilnehmer zeigten sich beeindruckt vom Erfolg der ausschließlich aus eigenen Ressourcen des Verbandes entwickelten und durchgeführten Kampagne.

Zur Ausgabe Dezember 2013 der SoVD-Zeitung