Sozialverband Deutschland e.V. > Kontakt > Presse > Pressemitteilungen > Pressemitteilung vom 16.06.2008


Pressemitteilung vom 16.06.2008

SoVD fordert: Hartz IV-Regelsatz für Kinder sofort erhöhen

Anlässlich der Anhörung im Bundestagsausschuss für Arbeit und Soziales zur Höhe des Regelsatzes von Hartz IV erklärt SoVD-Präsident Adolf Bauer:

 

Der Hartz IV-Regelsatz deckt nicht das Existenzminimum und muss daher unbedingt erhöht werden. Dabei ist eine grundlegende Neuberechnung des Regelsatzes notwendig. Die Bundesregierung muss endlich ein Verfahren beschließen, das die Preisentwicklung zeitnah berücksichtigt und das Existenzminimum tatsächlich abdeckt.

 

Als Sofortmaßnahme muss der Regelsatz für Kinder erhöht werden. Der Regelsatz berücksichtigt nicht den spezifischen Bedarf von Kindern und Jugendlichen. Es ist wirklichkeitsfremd zu glauben, Kinder und Jugendliche könnten mit 60 bzw. 80 Prozent des Hartz IV-Regelsatzes eines Erwachsenen auskommen. Das reicht in keiner Weise für Ernährung, Kleidung und notwendige Ausgaben für Schule oder Sport.

 

Die Erhöhung des Kinder-Regelsatzes bei Hartz IV ist ein unverzichtbarer Baustein im Kampf gegen Kinderarmut.

 

V.i.S.d.P.: Dorothee Winden