Sozialverband Deutschland e.V. > Informieren > SoVD-Zeitung > 05.07.2007 - Dirk Bekemeier


05.07.2007 - Dirk Bekemeier

Nazis in Deutschland

Leserbrief Dirk Bekemeier

Am 8. Mai 1945 war der Krieg vorbei. Der Faschismus war beendet. Europa lag in Trümmern. Es hieß: "Nie wieder Faschismus."

 

Über 60 Jahre später marschiert die braune Horde wieder mit sozialen Parolen und wird damit zu einem Problem. Dass Nazis gegen Sozialabbau auftreten, ist aber kein neues Rezept. Sie traten schon mal mit sozialen Versprechungen in Erscheinung. Als die Nazis aber an der Macht waren, war von den sozialen Versprechungen nichts mehr zu spüren. Es breitete sich stattdessen Krieg und Elend aus. Die Nazis versuchen heute wie damals ihre eigentlichen Ziele mit sozialer Demagogie zu kaschieren.

 

Damals wurden die Gewerkschaften zerschlagen, Gewerkschafter wurden eingesperrt und Andersdenkende wurden mit Terror überzogen, statt sozialer Rechte gab es Zwangsarbeit. Gleichzeitig wurden die Banken und die großen Konzerne reicher und mächtiger - was war daran sozial? Christen, wie Pfarrer Dietrich Bonhoeffer, die den Nazis entgegentraten, wurden in Gefängnisse gesteckt und ermordet. Behinderte Menschen wurden zu lebensunwerten Leben erklärt, und mussten großes Leid über sich ergehen lassen. Hier könnte ich fortfahren, aber der Platz würde wohl nicht ausreichen um alles zu dokumentieren.

 

Die Nazis missbrauchen auch heute wieder die sozialen Ängste der Menschen, sie schüren Ausländerfeindlichkeit und Rassismus. Man denke daran, die Barbarei im Zweiten Weltkrieg kostete 50 Millionen Menschenleben. Ich kann nur sagen: "Treten wir den Nazis aktiv entgegen, enttarnen wir ihre Demagogie, und kämpfen wir alle gemeinsam für soziale Gerechtigkeit, Frieden und eine Welt ohne Nazis."

 

Dirk Bekemeier