Direkt zu den Inhalten springen

Wir sind weiter für Sie da

Die zweite Welle der Coronapandemie ist im vollen Gange, bundesweit steigen die Infiziertenzahlen rapide. Die Regierungen von Bund und Ländern haben sich auf weitreichende Maßnahmen geeinigt, die am 2. November in Kraft treten.

Die Einschränkungen von Versammlungen und privaten Treffen betreffen auch die Arbeit des SoVD. Aufgrund dieser Umstände und der geltenden Kontaktbeschränkungen können auch die Mitgliederversammlungen in den Kreis- und Ortsverbänden des SoVD nicht wie gewohnt stattfinden. Die jeweiligen Ansprechpartner*innen in den Gliederungen sind jedoch nach Möglichkeit weiterhin telefonisch oder per E-Mail erreichbar.

Auch der SoVD-Bundesverband führt bis auf Weiteres keine öffentlichen Veranstaltungen durch.

Per Telefon und E-Mail erreichbar

Dem Verband ist in diesen Zeiten besonders wichtig, nach wie vor verlässlich für seine Mitglieder da zu sein und ihnen wie gewohnt zur Seite zu stehen.

Der Betrieb in der Bundesgeschäftsstelle läuft weiter und die Erreichbarkeit per E-Mail und Telefon ist sichergestellt. Den SoVD-Bundesverband erreichen Sie per Mail unter kontakt(at)sovd.de oder telefonisch unter 030 / 72 62 22-0. 

Auch die sozialpolitische Arbeit des Verbandes wird durch das Virus nicht gestoppt und läuft in Form von Sozial-Infos, Stellungnahmen und Positionspapieren weiter. 

Mitglieder mit Fragen und Beratungsbedarf – beispielsweise zum Kurzarbeitergeld oder Veränderungen bei Hartz IV im Zuge der Coronakrise – werden in den Landesverbänden gerne per Mail und Telefon beraten. Kontaktadressen finden Sie auf deren Internetseiten. 

SoVD Baden-Württemberg

SoVD Bayern

SoVD Berlin-Brandenburg

SoVD Bremen

SoVD Hamburg

SoVD Hessen

SoVD Mecklenburg-Vorpommern

SoVD Mitteldeutschland

SoVD Niedersachsen

SoVD Nordrhein-Westfalen

SoVD Rheinland-Pfalz / Saarland

SoVD Schleswig-Holstein

Allgemeine Informationen und Anlaufstellen