Sozialverband Deutschland e.V. > Informieren > Nachrichtenarchiv > Orga-Team des Inklusionslaufs ausgezeichnet


Orga-Team des Inklusionslaufs ausgezeichnet

Große Ehre für die Organisatorinnen und Organisatoren des SoVD-Inklusionslaufes! Die Köpfe hinter dem Event wurden beim sportpolitischen Empfang der Berliner SPD im Olympiastadion vom Regierenden Bürgermeister Michael Müller für ihr Engagement ausgezeichnet. 

Am Freitag, dem 17. Mai, lud die Berliner SPD zu ihrem seit 2008 stattfindenden Sportpolitischen Empfang. Der Veranstaltungsort war in diesem Jahr die Jesse-Owens-Lounge im eindrucksvollen Berliner Olympiastadion. 

Mit dem regelmäßig stattfindenden Empfang wird die gesellschaftliche Bedeutung des Sports gewürdigt. Herausragende Projekte im Berliner Raum erhalten außerdem eine besondere Ehrung. 

In diesem Jahr eröffnete Berlins Regierender Bürgermeister und SPD-Landesvorsitzender Michael Müller das Treffen mit einer kurzen Begrüßungsrede, die er auf der blauen Tartanbahn des Olympiastadions hielt. Darin lobte er: „Ohne das großartige ehrenamtliche Engagement für unsere Sportvereine und den Breitensport könnte die große Vielfalt und Integrationskraft des Berliner Sports nicht existieren.“

Verständigung durch Sport

Anschließend gab es einen sportpolitischen Talk mit Andreas Geisel, Berlins Senator für Inneres und Sport, Gaby Bischoff, Kandidatin der Berliner SPD für das Europäische Parlament, Heike Schmitt-Schmelz, Bezirksstadträtin von Charlottenburg-Wilmersdorf, sowie Thomas Härtel, Präsident des Landessportbundes Berlin. Es moderierte Dennis Bucher, Abgeordneter in Berlin und Vorsitzender des Forums Sport der Berliner SPD. 

Dabei diskutierten sie unter anderem über den Aus- und Umbau von Turnhallen, um barrierefreien Schul- und Vereinssport zu fördern. Gaby Bischoff betonte außerdem, dass Sport eine große Rolle beim Austausch und bei der Verständigung spiele. „Sport ist ein sehr gutes Mittel, um grenzübergreifend zusammenzufinden! Viele engagieren sich im Sportbereich gegen Rassismus und Ausgrenzung.“

Gelebte Inklusion auf dem Tempelhofer Feld

Im Anschluss daran zeichnete Michael Müller herausragende Leistungen in der Berliner Sportlandschaft aus. Der SoVD hat den Inklusionslauf innerhalb von nur fünf Jahren zu einer etablierten und einzigartigen Laufveranstaltung in der Hauptstadt gemacht. Auf dem Tempelhofer Feld sind in jedem Jahr die verbindende Kraft des Sports und gelebte Inklusion spürbar. Für den SoVD und den Projektleiter Ralf Bergfeld waren vertretend der stellvertretende Bundesgeschäftsführer Michael Meder sowie Kathi Schwonke, Matthias Herrndorff und Andres Cerni vor Ort.

Ralf Bergfeld, Kopf des Orga-Teams und Ideengeber hinter dem Inklusionslauf, wurde von der Ehrung im Urlaub überrascht und konnte sie deshalb nicht persönlich in Empfang nehmen. Verbunden mit der Ehrung ist eine Urkunde, in der ihm Michael Müller für seinen Einsatz um das Ehrenamt im Berliner Sport und sein Engagement für den SoVD-Inklusionslauf dankt. 

Weitere Auszeichnungen erhielten Frank Sek, 2. Vorsitzender der Sportfreunde Charlottenburg-Wilmersdorf, Dieter Päschal, langjähriger Präsident des Köpenicker Sportclub, Stefan Schenck, Vize-Präsident für Breitensport und Inklusion im Behinderten- und Reha-Sportverband Berlin, sowie Kathrin Brachwitz, Präsidentin des Berliner Karate Verbandes. 

Nächster SoVD-Inklusionslauf am 17. August

Das Orga-Team ist bereits mit den Planungen und Vorbereitungen des nächsten SoVD-Inklusionslaufes beschäftigt. In diesem Jahr gehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am 17. August an den Start. 

Alle weiteren Infos zur Strecke und Anmeldung gibt es auf www.inklusionslauf.de