Direkt zu den Inhalten springen

Wenn die Rente nicht reicht: Mehr als eine Million beziehen Grundsicherung

Die Zahl der Menschen, die von Grundsicherung leben, weil ihre Rente nicht reicht, steigt weiter. Betroffen sind Altersrentner und Erwerbsminderungsrentner zu gleichen Teilen.

Die neuen Daten des Statistischen Bundesamtes sprechen eine deutliche Sprache. 1,08 Millionen Rentnerinnen und Rentner in Deutschland beziehen zusätzlich Grundsicherung. 

Die Zahl setzt sich zusammen aus 560.000 Altersrentnern und 520.000 Beziehern von Erwerbsminderungsrente. Bei den Altersrentnern entspricht das einem Anstieg von 150.000 Betroffenen in den vergangenen zehn Jahren. 

"Lieber nicht arm dran" gegen Altersarmut

Der SoVD geht davon aus, dass es eine große Dunkelziffer bei den Personen gibt, die ebenfalls Anspruch auf Grundsicherung hätten, diesen aber nicht wahrnehmen. 

Der Verband setzt sich gegen die Altersarmut ein. Im Jahr 2016 startete er dafür die Kampagne „Lieber nicht arm dran“. Zusammen mit anderen Organisationen wirbt der SoVD außerdem für die geplante Grundrente und fordert in einem Aufruf, sie ohne Bedürftigkeitsprüfung einzuführen. 

Geringverdiener würden von Grundrente profitieren

Mit der Grundrecht möchte die Politik gewährleisten, dass lange Beitragszeiten in der gesetzlichen Rentenversicherung zu einer Altersversorgung führen, die über der Grundsicherung liegt. 

Vor allem Menschen, die in ihrem Berufsleben wenig verdient haben, würden davon profitieren.