Sie befinden sich hier: Sozialverband Deutschland e.V. > Informieren > SoVD-Zeitung > Neues aus der SoVD-Zeitung > Gemeinsam starten für Inklusion!


SoVD - Sozialverband Deutschland e.V. - Startseite

Gemeinsam starten für Inklusion!

Hier die Beschreibung des Bildes

Mit diesem Plakat lädt der SoVD zum Mitmachen ein. Plakatentwurf: Matthias Herrndorff, Lena Renz, SoVD.

Der Countdown läuft: Am 18. Juni startet der dritte SoVD-Inklusionslauf auf dem Tempelhofer Feld. Auf dem alten Flughafengelände in Berlin gehen sportbegeisterte Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam ins Rennen. Spaß und Freude an sportlicher Betätigung und das Engagement für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen stehen dabei im Vordergrund.

Die Veranstalter rechnen auch in diesem Sommer wieder mit mehreren Hundert Teilnehmenden. Prominenter Schirmherr der Veranstaltung ist Dr. Bernhard Conrads, erster Vizepräsident der Special Olympics Deutschland (SOD).

Startdisziplinen sind: der 400-Meter-Bambinilauf (Startgeld: 3 Euro), eine Staffel über 4 x 400 Meter (Startgeld: 7,50 Euro je Läufer) sowie zwei Läufe über je 5 und 10 Kilometer (Startgeld: jeweils 15 Euro).
Dabei stehen für blinde und sehbehinderte Menschen eine Vielzahl an Begleitläuferinnen und Begleitläufer bereit. Hierzu wurde eine Fortbildung des „Lauftandems“ besucht, ein Angebot, das Interessierte ebenfalls nutzen können (www.lauftandem.de).

Als dritter Kooperationspartner wurde für den SoVD-Inklusionslauf die Lebenshilfe Berlin gewonnen. Vom ersten Lauf an als Partner sind der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) und der Berliner Leichtathletikverband (BLV) mit von der Partie.

Auch immer mehr Unternehmen begleiten das Projekt materiell und finanziell. Unter den Sponsoren sind die Aktion Mensch, die Deutsche Post, die Berliner Verkehrsbetriebe BVG, Stage Entertainment, A&O Hotels, die Roy Schulz GmbH u.v.m.

Gewachsen ist außerdem die Liste der Unterstützerinnen und Unterstützer. So sind erst vor wenigen Tagen die sächsische Staatsministerin für Kultur, Brunhild Kurth, die Geschäftsführende Gesellschafterin der Firma Forever Clean GmbH & ISF, Aynur Boldaz-Özdemir, sowie der Bürgermeister des Landes Bremen, Carsten Sieling (SPD), hinzugekommen.

Die Teilnehmenden können auch über ihre sportlichen Erfolge hinaus gewinnen. Denn jede Startnummer ist eine Losnummer für eine große Tombola.

Attraktive Preise stehen bereit, z.B. drei Gutscheine für je eine Flugstunde im Flugsimulator eines Airbus A320, drei Gutscheine für einen Freiflug mit dem Weltballon Berlin, ein Gutschein für zwei Übernachtungen mit Frühstück bei allen A&O Hotels und -Hostels, 3x zwei Eintrittskarten für das Musical „Hinterm Horizont“, 2x zwei Eintrittskarten für „Blue Man Group“, 5x zwei Freikarten für das ISTAF (Internationales Stadion-Fest, Berlin) und zwei Gutscheine für zwei Übernachtungen mit Vollpension (2 Pers.) im Nordsee-Erholungszentrum Büsum.

Weitere Infos unter Tel.: 030?/ 726222-173 oder E-Mail: info@inklusionslauf.de. Ansprechpartner ist Ralf Bergfeld. Alles steht auch im Internet unter: www.inklusionslauf.de.

 

Laufen ist gut für die Seele

Beim 3. Inklusionslauf gehen zahlreiche Lauftreffs aus dem ganzen Bundesgebiet an den Start. Darunter sind mehrere inklusive Läufergruppen, für die der Laufsport eine ganz besondere, auch therapeutische Bedeutung hat. Ein Beispiel ist der Lauftreff Schöneberg aus Berlin, der bereits zum zweiten Mal dabei ist, um ein klares Zeichen für den Inklusionsgedanken zu setzen.

Unter dem Motto „Laufen für die Seele“ kommen beim inklusiven Lauftreff Schöneberg ein Mal pro Woche acht bis zwölf behinderte und nichtbehinderte Menschen zusammen, um in ihrer Freizeit miteinander zu laufen. Um den Zugang zu erleichtern, ist das Angebot bewusst niedrigschwellig und unverbindlich ausgelegt. Da die Teilnehmer des Lauftreffs zum Teil unterschiedlich stark trainiert oder mobil sind, bilden sich nach den ersten ein, zwei Kilometern wie selbstverständlich zwei Gruppen mit je eigenem Laufrhythmus. Die Läufer legen so mindestens sieben Kilometer zurück. Einige drehen zwischendurch noch eine kleine Extrarunde.

Begleitet werden die Gruppen von Dr. Wolfgang Niemcyk, Simone Prieß und Dietmar Klocke, den Initiatoren des Lauftreffs. Der seit rund zwölf Jahren angebotene Treff gehört zu den Sportangeboten der Union Sozialer Einrichtungen (USE)  und steht jedem der mehr als 900 Beschäftigten der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) der USE offen.

Seit Mai 2015 ist der Lauftreff Schöneberg zudem vom Behinderten-Sportverband Berlin e.V. als Rehasport-Maßnahme anerkannt. Der USE-SOWAS e.V. übernimmt mitunter die Kosten für Sportbekleidung sowie generell die Startgebühren für Laufevents.

Zur Ausgabe 2016 der SoVD-Zeitung




>> Zum Seitenanfang