Sie befinden sich hier: Sozialverband Deutschland e.V. > Informieren > SoVD-Zeitung > Neues aus der SoVD-Zeitung > SoVD "maßgeblich" in Sachen Pflege


SoVD - Sozialverband Deutschland e.V. - Startseite

SoVD "maßgeblich" in Sachen Pflege

Hier die Beschreibung des Bildes

Wo geht?s lang in Sachen Pflege? Dank der Anerkennung als "maßgebliche Organisation" wird die Stimme des SoVD künftig mehr Gewicht haben, wenn es um die Belange Betroffener geht. Foto: Sandor Jackal / fotolia

Seit seinem Bestehen setzt sich der Sozialverband Deutschland (SoVD) für die Schwachen unserer Gesellschaft ein. In seinem Bemühen um mehr Qualität in der Pflege wurde der Verband jetzt entscheidend gestärkt. Das Bundesministerium für Gesundheit erkannte den SoVD als eine von sechs "maßgeblichen Organisationen" an, welche die Interessen pflegebedürftiger und behinderter Menschen vertreten. Eine Anerkennung, die der SoVD nicht zuletzt seiner bisher geleisteten Arbeit und dem Rückhalt seiner Mitglieder verdankt.


Ziel der Verordnung ist es, die Organisationen stärker zu beteiligen, die sich maßgeblich für die Wahrnehmung und die Interessen pflegebedürftiger und behinderter Menschen sowie pflegender Angehöriger einsetzen. Dem voraus ging die Erkenntnis, dass gerade wenn es um mehr Qualität in der Pflege ging, die Stimmen der direkt Betroffenen bisher nur wenig Gehör fanden. Das wird sich nun ändern.

Durch die Anerkenung als "maßgebliche Organisation" in der sogenannten Pflegebedürftigenbeteiligungsverordnung erhält der SoVD weitreichende Kompetenzen. Geht es künftig um Fragen der Begutachtung, der Qualitätsentwicklung und der Transparenz von Ergebnissen, dann wird ein Vertreter des Verbandes an den entsprechenden Verfahren beteiligt sein. Die Stimme des SoVD wird somit künftig mehr Gewicht haben, wenn es auf höchster Ebene um die Sicherung und Weiterentwicklung von Qualität in der Pflege geht. Einer der Punkte betrifft ganz konkret den sogenannten Pflege-TÜV (siehe Artikel auf dieser Seite).
Mit der Verordnung setzt das Ministerium einen wesentlichen Aspekt der Konvention der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderung um. Eine der Voraussetzungen für die Anerkennung als "maßgebliche Organisation" war auch die Tatsache, dass der SoVD aufgrund seines Mitgliederkreises zur Vertretung der Interessen der von Pflege betroffenen Menschen und ihrer Angehörigen berufen ist. Dieser Verantwortung wird sich der SoVD auch künftig stellen.

Zur Ausgabe 2013 der SoVD-Zeitung




>> Zum Seitenanfang